Eine Minute Stille.

Bevor Sie weiterlesen, möchte ich Sie gerne zu einer kleinen Achtsamkeitsübung einladen. Wenn Sie möchten, schließen Sie dafür die Augen. Nehmen Sie einen oder zwei tiefere Atemzüge. Sitzen Sie einfach nur da, die Füße fest auf dem Boden. Versuchen Sie möglichst gerade zu sitzen, aber versteifen Sie sich nicht. Richten Sie nun Ihre Aufmerksamkeit ganz auf Ihren Atem. Nehmen Sie wahr, wo Sie den Atem am deutlichsten spüren. In der Nase, im Brustraum oder im Bauch? Bleiben Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit in diesem Bereich. Lassen Sie Ihren Atem so sein, wie er in diesem Moment fließt, versuchen Sie nicht ihn zu verändern. Einfach nur den Atem beobachten. Tauchen Gedanken auf? Das ist völlig normal, es bedeutet nicht, dass Sie etwas falsch machen! Wenn Sie bemerken, dass Sie abgelenkt sind, denken Sie einfach "hmmm" und lenken Ihre Aufmerksamkeit zu Ihrer Atmung zurück. Hier finden Sie eine Minute:

 

 

Diese Übung können Sie immer dann machen, wenn Sie Stress wahrnehmen, wenn Sie unruhig sind, wenn Sie eine Pause brauchen, wenn Ihnen langweilig ist, wenn Sie einen Kreativitätsboost brauchen oder auch wenn Sie mal nicht einschlafen können, ist sie sehr hilfreich.

 

Viel Freude damit!

 

In Anlehnung an Marty Boroson "One Moment Meditation" - Danke!